Westflug

Westflug. Entführung aus Liebe

Aus Liebe entführt der DDR-Bürger Jürgen Treske (Hendrik Duryn) im August 1978 ein voll besetztes Verkehrsflugzeug von Danzig über den Eisernen Vorhang nach West-Berlin. Dass er dabei lediglich eine Spielzeugpistole in der Hand hält, bemerken erst die Scharfschützen der amerikanischen Armee, die auf dem Flughafen Tempelhof die Maschine umstellen. In der polnischen Linienmaschine sitzen aber auch 60 ostdeutsche Urlauber, die entscheiden müssen, ob sie im Westen bleiben oder in die DDR zurückkehren wollen. Unklar ist auch, wer für diesen „Luftpiraten aus Liebe“ zuständig ist. Die Bundesrepublik schiebt die Verantwortung den Amerikanern zu. Denn Tempelhof war damals dem amerikanischen Militär unterstellt. Im Flughafengebäude wird deshalb eigens ein amerikanischer Gerichtssaal nachgebaut. Die Entführer erhalten milde Strafen. Aber noch hat die Staatssicherheit der DDR ein menschliches Pfand: Den West-Berliner Michael Franek (Oliver Mommsen), der mit gefälschten Pässen auf dem Weg nach Danzig war.
Einen Tag nachdem der US-Richter Jürgen Treske, seine Begleiterin Anja Rautenberg (Sophie von Kessel) und deren Tochter Jule (Fee Benz) freigesprochen hatte, verurteilte ein Gericht in Ost-Berlin den BRD-Bürger Franek zu acht Jahren Freiheitsentzug. Ein Wiedersehen scheint in weiter Ferne zu rücken, da entwickelt Jürgen Treske seinen größten Coup.

Die Fakten lassen sich noch heute gut rekonstruieren, es gibt Protokolle der Verhandlungen, alle Zutaten für einen perfekten Thriller und eine bewegende deutsch-deutsche Liebesgeschichte vor dem Hintergrund des Kalten Krieges sind vorhanden. Mit spektakulären Schauplätzen sowie überraschenden und nicht selten komödiantischen Wendungen. „Westflug. Entführung aus Liebe“ (AT) erzählt eine große Liebesgeschichte und ein wunderböses Märchen von verlorenen Ideologien, Liebe und Trennung.

» Trailer und Blick hinter die Kulissen bei RTL

» Doku „Flucht in die Freiheit - die Entführung von Flug LO 165"

Sendeankündigungen:
Darsteller
Sophie von Kessel, Hendrik Duryn, Oliver Mommsen, Fee Benz, Christina Große, Stephan Grossmann, Sebastian Weber, Fritz Roth, Filip Peeters, Robert Gallinowski, Bernhard Schütz, Christian Grashof, Thomas Sarbacher, Wieslawa Wesolowska, Janusz Cichocki, Kristof Gerega, Shaun Lawton, Stefan Mehren, Antje Widdra, Agnieszka Guzikowska, Harald Burmeister, Robert Mika, Esther Esche, Peter Obermann, Christoph Leszczynski, Thomas Rudnik, Stephan Schäfer, Rainer Philippi, Artus-Maria Matthiessen, Michael Abendroth, Oliver Kiretsch-Matzura, Therese Hämer, Rainer Laupichler, Andre Erlen, Steffen Gräbner, Lars Pape
Produktion
Monaco Film, Hamburg
Produzent/en
Nils Dünker und Joke Kromschröder
Drehorte
Köln und Umgebung, Berlin
Casting
Gitta Uhlig Casting
Komparsencasting
NRW: Petra Ohler Casting, Berlin: Mechthild Olliges
Standfotos
Martin Rottenkolber
Förderung
Filmstiftung Nordrhein-Westfalen, FilmFernsehFonds Bayern, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein GmbH
Musik
Stephan Massimo
Produktionszeit
4.8.-29.9.2009
Länge
Regie
Thomas Jauch
Kamera
Jan Fehse
Redaktion
RTL-Fictionleitung: Barbara Thielen, Redaktion: Andrea Klüver
PR
RTL-Presse: Claus Richter
Herstellungsleitung
Uwe Wriedt
Produktionsleitung
Georg Bonhoeffer
Buch
Sylke Rene Meyer und Timo Berndt
Idee und Story
Robert Krause
Dramaturgin RTL
Katrin Merkel
Schnitt
Fritz Busse
Ausstattung
Roland Wimmer
Kostüm
Martina Jeddicke

« Alle Filme anzeigen


Erster Sendetermin

26.09.2010
20:15 Uhr
RTL