Nordwand

Deutschland im Sommer 1936: Toni (Benno Fürmann) und Andi (Florian Lukas) kennen sich seit ihrer Kindheit und sind begeisterte Bergsteiger. Und ein Berg hat es ihnen besonders angetan: der Eiger und seine bis dato unbezwungene Nordwand. Obwohl aufgrund der zahlreichen tödlichen Besteigungsversuche als „Mordwand“ verschrien, sind die beiden überzeugt, dass sie es schaffen können und mit der Erstbesteigung winkt nicht nur der ersehnte soziale Aufstieg sondern auch olympisches Gold.

Während der Vorbereitungen am Fuß der Nordwand begegnet ihnen Luise (Johanna Wokalek), Tonis Jugendliebe, die als Journalistin an der Seite des Nazi-treuen Reporters Arau (Ulrich Tukur) über die Erstbesteigung berichten soll. Die Liebe flammt wieder auf, aber Luise fühlt sich gleichzeitig zu Arau hingezogen. Verzweifelt beginnt Toni mit Andi den Aufstieg in die Nordwand.

Zunächst läuft alles hervorragend und sie kommen schnell voran. Aber schon bald treffen sie auf die mit ihnen konkurrierenden Österreicher Willi (Simon Schwarz) und Edi (Georg Friedrich). Auf der Terrasse des Grand Hotels am Fuß des Eigers werden die vier mit Fernrohren voller Spannung von zahlreichen Schaulustigen und der Weltpresse beobachtet - auch von Luise, die erkannt hat, dass Toni ihre wahre Liebe ist.

Doch dann verlieren die Bergsteiger die Kontrolle: das Wetter schwingt um und Willi verletzt sich. Plötzlich sieht es so aus, als würde mal wieder der Berg gewinnen - und während in der Nordwand ein dramatischer Kampf ums Überleben stattfindet, macht sich Luise auf, ihren Geliebten zu retten. Ein Wettlauf mit der Zeit und den Naturgewalten beginnt …

Zur offiziellen Film-Website 

Auszeichnungen:
Deutscher Filmpreis 2009

Festivals:
„Nordwand" gewinnt Tegernsee-Preis

Der Schauspieler Florian Lukas stand am 23. Juli am Fuße des Eiger und machte sich zusammen mit den Bergführern Gedanken darüber, ob ein Aufstieg in den kommenden Tagen möglich wäre. Florian Lukas hat einen Blog eingerichtet, auf dem er täglich per Bild und Text von den Touren zur Vorbereitung und dem eigentlichen Aufstieg berichtete.

Über drei Monate drehte Stölzl mit seinem Team in den Alpen um Berchtesgaden und Salzburg, in einem gigantischen Kühlhaus und natürlich auch am Original Schauplatz in den Berner Alpen, dem Eiger selbst. Für einen Teil des Teams wurde aus dem Klettertraining eine Leidenschaft. Und so haben es sich Hauptdarsteller Florian Lukas, Regisseur Philipp Stölzl, Produzent Boris Schönfelder und Kameramann Kolja Brandt nicht nehmen lassen, jetzt selbst den Aufstieg zu wagen: über den Mittellegigrad bestieg das mittlerweile berg-erfahrene Filmteam selbst den 3970 m hohen Eiger.

Filmteam-Seilschaft
Darsteller
Benno Fürmann, Johanna Wokalek und Florian Lukas in den Hauptrollen
sowie mit Georg Friedrich, Simon Schwarz, Erwin Steinhauer und Ulrich Tukur
Produktion
Produzent/en
Boris Schönfelder, Danny Krausz, Benjamin Herrmann und Rudolf Santschi
Drehorte
Österreich und Schweiz
Koproduzent/en
Produktion
Dor Film West in Co-Produktion mit MedienKontor Movie, Dor Film, Triluna Film, Majestic Filmproduktion und Lunaris Film- und Fernsehproduktion, in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk/Degeto, dem ORF und dem Schweizer Fernsehen
Verleih
Majestic Filmverleih
Förderung
FilmFernsehFonds Bayern, Medienboard Berlin-Brandenburg, Filmstiftung NRW, Filmförderungsanstalt, dDFFF, Österreichischen Filminstitut, Bundesamt für Kultur und Zürcher Filmstiftung
Visual Effects
Stefan Kessner und Max Stolzenberg
Sound Design
Guido Zettier
Produktionszeit
Länge
Regie
Philipp Stölzl
Kamera
Kolja Brandt
Herstellungsleitung
Produktionsleitung
Buch
Christoph Silber, Rupert Henning, Philipp Stölzl und Johannes Naber
Pressekontakt
LimeLight PR Petra Schwuchow & Carolin Rudolph Köthener Straße 44, D-10963 Berlin Tel. +49 - 30 – 2639 698 0 Fax +49 - 30 – 2639 698 77 E-Mail: petra.schwuchow@limelight-pr.de carolin.rudolph@limelight-pr.de
Schnitt
Sven Budelmann
Kostüm
Birgit Hutter
Ton
Heinz Ebner
Musik
Christian Kolonovits