News

1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6  |  7  |  8  |  9  |  10  |  11  |  12  |  13  |  14  |  15  |  16  |  17  |  18  |  19  |  20  |  21  |  22  |  23  |  24  |  25  |  26  |  27  |  28  |  29  |  30  |  31  |  32  |  33  |  34  |  35  |  36  |  37  |  38  |  39  |  40  |  41  |  42  |  43  |  44  |  45  |  46  |  47  |  48  |  49

28.08.2012

TV-PREMIERE FÜR „MANN KANN, FRAU ERST RECHT"


Auftakt zur Deutsche-Fiction-Saison in SAT.1

Theresa Scholze in MANN KANN, FRAU ERST RECHT

Mit „Mann kann, Frau erst recht" eröffnet Sat.1 seine fiktionale Herbst-Saison 2012. Hauptdarstellerin Theresa Scholze ist in der romantischen Screwball-Komödie in einer Doppelrolle zu sehen: Als Alleinerziehende mitten in der Jobkrise hat es Tine nicht leicht. Fast hat sie ihren Traum, als Journalistin zu arbeiten, aufgegeben, da spielt ihr das Schicksal ihren Traumjob zu. Wie so oft, gibt es aber einen Haken. Den Job beim krisengeplagten Männermagazin HOMBRE bekommt sie nur als Mann. Mit dem Mut der Verzweifelten lässt sich Tine auf das testosterongeschwängerte Abenteuer ein und entdeckt als Mann bald nicht nur ungeahnte Fähigkeiten an sich selbst, sondern auch bei ihren neuen männlichen Kumpels.

In weiteren Rollen sind u.a. Tom Wlaschiha, Nina Kronjäger, Annika Ernst, Sebastian Ströbel zu sehen.

Die H & V Entertainment realisierte „Mann kann, Frau erst recht" mit Produzentin Katja Herzog. Die Redaktion liegt bei Christian Balz. Regie führte Florian Gärtner, der gemeinsam mit Götz Marx auch das Drehbuch geschrieben hat.

„Mann kann, Frau erst recht": Dienstag, 28. August, 20.15 Uhr, Sat.1

16.08.2012

DAS ENDE EINER ÄRA


Odeon TV verabschiedet sich von seiner Kultserie „Ein Fall für zwei"

Ein Fall für zwei

Vor der prägnanten Kulisse Frankfurts fiel am vergangenen Donnerstag die letzte Klappe für „Ein Fall für zwei". Die Stimmung am Set war schon seit Tagen von Wehmut begleitet. Produzentin Andrea Jedele: „Viele Mitarbeiter sind seit Jahren und sogar Jahrzehnten für den „Fall für zwei" tätig und lieben ihren Job in einem eingespielten und familiären Team. Wenn eine so freundschaftliche und obendrein erfolgreiche Zusammenarbeit zu Ende geht, ist das natürlich für alle Beteiligten schmerzlich. Wir konzentrieren unsere Kräfte jetzt vor allem darauf, gemeinsam mit unseren Partnern im Sender ein Nachfolgeprojekt zu entwickeln."

Bei einem großen Fest am Freitagabend gab es für das Team und die Hauptdarsteller Gelegenheit Abschied zu feiern. Claus Theo Gärtner: „Auch wenn ich das vor 31 Jahren niemals erwartet hätte: Der Josef Matula ist zur Rolle meines Lebens geworden – und ich habe sie geliebt! Trotzdem freue ich mich jetzt auf eine große Weltreise und auf neue schauspielerische Herausforderungen im nächsten Jahr."

Vier Anwälte haben dem im deutschen Fernsehen bis heute einzigartigen Detektiv seine Aufträge erteilt. Die letzte war auch die längste Zusammenarbeit: 129 von insgesamt 300 Fällen gingen auf die Rechnung des Star-Verteidigers Dr. Markus Lessing, verkörpert von Paul Frielinghaus. „Trotz der Wehmut, Abschied nehmen zu müssen", so Frielinghaus, „überwiegt die Freude. Zum einen die, an einem so erfolgreichen Format maßgeblich mitgewirkt zu haben, zum anderen die, jetzt wieder neue Projekte in Angriff nehmen zu können."

Wenn das ZDF im Frühjahr 2013 die letzte, 300. Folge mit dem Titel „Letzte Worte" zeigt, wird die Serie 32 Jahre alt sein.

Redaktionsleiterin Sabine Groß: „Was bleibt vom ,Fall für zwei´? Werte, die universell Bestand haben: Freundschaft, Respekt, Aufrichtigkeit und Gerechtigkeit. Das unnachahmliche Duo Matula und Dr. Lessing stand in jeder Folge für sie ein. Ein großer Dank geht an die Odeon TV, das gesamte Team und an die Protagonisten. Besonders aber an Claus Theo Gärtner, der mit seiner einzigartigen Schauspielpersönlichkeit, mit Charme und Chuzpe seine Detektivfigur geprägt hat. Preise hat er en masse bekommen, darunter das Bundesverdienstkreuz, den Hessischen Filmpreis und den Ehrenkommissar. Am meisten bedeutet uns aber, dass Claus Theo Gärtners Matula für immer in die Herzen der Fernsehzuschauer eingegangen ist."

03.08.2012

„SPREEWALDKRIMI" OPEN AIR

Nach erfolgreicher Teilnahme am „Festival des Deutschen Films" feiert der vierte „Spreewaldkrimi – Eine tödliche Legende“ am
6. August seine Open-Air-Premiere in Lübbenau.
Gezeigt werden außerdem die „Spreewaldkrimis" 2 und 3,
„Der Tote im Spreewald" und „Die Tränen der Fische".

Hier der vorgesehene Spielplan:
Mo, 6. August: Eine tödliche Legende
Di, 7. August: Die Tränen der Fische
Mi, 8. August: Der Tote im Spreewald
Do, 9. August: Eine tödliche Legende

03.07.2012

DREHBEGINN FÜR TV-THRILLER „IM NETZ" (AT)

Heute, am 3. Juli, beginnen die Dreharbeiten zu dem Fernsehfilm „Im Netz" (AT). Der TV-Thriller handelt von Identitätsdiebstahl im Internet. Caroline Peters spielt darin eine erfolgreiche Unternehmensberaterin, deren Leben zum Albtraum wird: Sie gerät in den Verdacht, eine Terroristin zu sein. Die junge Frau kennt nur noch ein Ziel: den Täter zu finden und ihr altes Leben zurück zu bekommen!

Für den WDR-Fernsehfilm stehen außerdem Ulrike Krumbiegel, Felix Knopp, Wolfram Koch, Stefan Ruppe und Alexander Held vor der Kamera. Gedreht wird in Köln und Umgebung noch bis zum 5. August.

Produzentin Dr. Anette Kaufmann: „Durch den Identitätsklau erleidet unsere Heldin nicht nur materiellen Schaden – sie gerät selbst ins Visier von Polizei u nd Verfassungsschutz und bringt sich beim Versuch, sich von dem Verdacht zu befreien, in immer größere Gefahr. Eine klassische Hitchcock-Situation und zugleich ein hochaktuelles Thema. Wer nach dem Film noch an Datensicherheit im Netz glaubt, ist selbst schuld."

Odeon-TV-Produzentin Dr. Anette Kaufmann realisiert „Im Netz" (AT) für den WDR. Die Redaktion hat Dr. Barbara Buhl. Das Drehbuch stammt von Ulli Stephan. Isabel Kleefeld führt Regie.

03.07.2012

„RICHTERIN OHNE ROBE" ERNEUT TAGESSIEGERIN

Der ZDF-Fernsehfilm „Richterin ohne Robe“ erreichte bei seiner Ausstrahlung am Montag, dem 2. Juli, erneut den Tagessieg! Mit 4,63 Mio. Zuschauern (15,8 % MA) war die ungewöhnliche Mischung aus Gerichtsfilm und Thriller mit Jutta Speidel in der Hauptrolle quotenstärkste Sendung.

Auch bei seiner TV-Premiere 2009 war der Film mit 18,1 % Marktanteil das mit Abstand erfolgreichste Programm.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Tamara Schmahl
Telefon: +49 (0)89 64958-303
Susann Gießler
Telefon: +49 (0)89 64958-111
E-Mail: info[at]odeonfilm.de